Die besten 3 Hotel in Buenos Aires auf einen Blick

In allen Urlaubszentren Argentiniens, in den Städten und großen Ortschaften mit über 10.000 Einwohnern gibt es grundsätzlich praktische und zweckdienliche Unterbringungen. Die Vielzahl der Hotels sind echte alte Häuser, die dennoch gepflegt und blitzsauber sind und einen guten Service haben. Oft wird der so genannte \”Plan Europeo\” offeriert, dann ist die erste Mahlzeit des Tages im Preis inklusive. In den Urlaubsgebieten zum Beispiel in Bariloche oder Mar del Plata kassieren die Hotelbesitzer bisweilen mit dem so genannten \”Plan Americano\” Vollpension. Wenn man längere Zeit in der Stadt  verweilen will, sollte man sich sofort über Wochenpreisnachlasse erkundigen.

Unterbringungen gibt es in Argentinien mehr als genug in allen Preisklassen. In vielen Gegenden, die abseits liegen,  sind die Preise kleiner.  Die  Räumlichkeiten sind in der Hochsaison schnell vergeben, das gilt besonders bei speziellen Veranstaltungen wie das Buenos Aires Tango Festspiel. Eine Mahlzeit zu sich zu nehmen ist in der Bundeshauptstadt ein wahres Erlebnis, denn die Auswahl an  Restaurants und Speiselokalen der Extraklasse ist groß. Doch auch im Hinterland hat sich eine vorzügliche mit allen Schikanen ausgestattete Speisewirtschaft entwickelt, wo man  auch die ausgezeichneten argentinischen Rebensäfte trinken kann. In den Wirtschaften der kleinenOrtschaften begrenzt sich das Speiseangebot für auf die Grillplatte sowie Creme- und Nudelgerichte. Gasthöfe werden von der staatlichen Secretaria de Turismo mit bis zu fünf Sternchen bewertet und kategorisiert, was nicht immer dem Preis-Leistungsverhältnis gerecht wird. Es gibt 2-Sterne-Hotels, die eine bessere Leistung bieten, als manche  4-Sterne-Häuser gleich ums Eck. In erster Linie bieten die Luxushotels  Preisnachlässe bei Sofortzahlung. Mitglieder des Allgemeinen Deutschen Automobil Clubs verbringen die Nacht in den hochwertigen und sehr angenehmen Hosterias des Automobilklubs ACA.

Die nachfolgenden Unterbringungen wurden wegen ihrer ausgezeichneten Ausstattung, des guten Preis-Leistung-Verhältnisses und der Lage ausgesucht. Die Tabelle beinhaltet alle Preiskategorien von günstig bis sehr kostenintensiv.

  • Gran Hotel Hispano, Avenida de Mayo 861. Wenn man durch die alte Holz-und-Glas-Tür das Gran Hispano betritt, denkt man ohne Umschweife daran, wie Hotels in der Stadt vor 50zig Jahren aussahen. Das Haus ist gefällig, die Räume reinlich und gemütlich.
  • Broadway Hotel & Suites, Avenida Corrientes 7 7 73. Das Gasthaus im Stadtzentrum hat gemütliche Zimmer und große Appartements, die US-Filmikonen zum Thema haben. Salons, Kochnischen, kleine Schlafstube und Bäder mit Whirlpoolwannen – alles inklusive. Darüber hinaus gibt es Fitnessstudio, Heißluftbad und Seminarräume.
  • Castelar Hotel & Spa, Avenida de Mayo 1152. Das ist ein Klassiker, ein kostengünstiges, einfaches Hotel für die Mittelschicht mit Blick auf die lebhafte Avenida de Mayo. Es besitzt über eine luxuriöse Cocktailbar, ein gazellenhaftes Wellnesscenter und aufmerksames Personal. Man sollte um eine Stube mit Blick \”nach hinten\” bitten, wenn man seine Ruhe sucht.

Touristen sollten wissen, dass die Hotelpreise schwanken, in der Hochsaison vom Januar März am höchsten sind.

Four Seasons Buenos Aires – so verreist man am schönsten

Unter dem Blickwinkel der Klimaforschung ist die Hauptstadt Argentiniens an komplett falscher Stelle errichtet worden. Die heißen Sommermonate Januar, Februar, März und April,  begrüßen die Stadtgäste mit einer feuchten Glutwolke, die die Straßen der Stadt umhüllt und den Lebenswillen der Menschen lähmt. Die Winterzeit von Juni bis September ist kalt und ein mit Schmutz ungehaltener Pampero (zu Deutsch kalter und stürmischer Wind in der Pampa Argentiniens)pfeift unaufhaltsam durch die Stadt, reißt im Extremfall die Dächer von den Häusern ab und färbt den Himmel grau. Der Regen- oder Schneefall ist während dieser Jahreszeit eher selten, was angenehm ist. Es regnet meist im Frühling und im Monat des Herbstbeginns. Betrachtet man die Größe der Argentinischen Republik als weiterer klimatologischer Faktor, wird klar, weshalb die Klima-abweichungen hier so fulminant sind. Eine Strecke von Norden nach Süden umfasst immer zwei Jahreszeiten gleichzeitig, egal in welchem Monat man verreist. Das Wetter im Norden ist dann sommerlich lauwarm und die Wetterlage im Süden ist dann eiskalt. Ob man im Norden schwitzt oder in Ushuaia gerade frühlingshafte Luft einatmet, es ist und bleibt die selbe Jahreszeit wie von ein paar Tagen wenn man auf so was überhaupt Lust hat. So sind die Four Seasons Buenos Aires!

Etwa 30 km nördlich vom Zentrum der Stadt liegt das Delta des Rio Paraná, das etwa 2600 km 2 groß ist. Der Rio Paraná verästelt sich in mehrere Wasserwege, die in den Rio Uruguay und in den Rio de la Plata münden. Dadurch entwickelt sich eine Wasserwelt, die unterschiedlich große Eilande und Wasserstraße umfasst. Sie ändert sich ununterbrochen, denn immer wieder werden Eilande fortgeschwemmt und dann tauchen sie woanders wieder auf, da die neuen Wasserwege bilden. Die subtropischen Bäume und Pflanzen, die hier wachsen sind sehr schön, sie machen das Delta zu einem \”regionalen\” Naturparadies ganz in der Nähe der Metropole. Viele Portenos streben danach, hier ein Sommerhäuschen zu haben. Will man auch dort hin, muss ein gültiger Pass vorgelegt werden. Das Pockenimpfzeugnis, das früher obligat war, wird nicht mehr gefordert. Man bekommt bei der Einreise eine Aufenthaltsgenehmigung, die drei Monate gilt. Auf Wunsch kann diese bei der Einwanderungsbehörde für drei weitere Monate verlängert werden. Zudem kann man bei der zuständigen diplomatischen Vertretung ein Dauervisum für ein Jahr bekommen. Es erlaubt eine unbegrenzte Zahl von Grenzübertritten.

Diese Billigflüge in Argentinien sind dadurch möglich, weil die Charterflüge durchschnittlich nur zu 90 % und die Linienflüge zu 55 % ausgebucht sind. Sollte man sich für einen Charterflug entscheiden, ist es gut bereits Wochen vor dem Start entsprechende Informationen einzuholen, denn die Preise schwanken erheblich, besonders saisonbedingt.

Sofitel Buenos Aires – eines der schönsten Hotels der Stadt

Schicke Hotels in Buenos Aires kann man sich sehr wohl leisten. Ab ca. $ 100-200 logiert man erhaben in der Mitte der Stadt. Gute Hotels der Mittelklasse sind ab ca. $ 50 zu haben. Die Hauptstadt hat ein 1,7 qam großes Areal in einen ansehnlichen Ortsteil umgewandelt. Bei diesem Umbau wurde sehr schönes und gutes Material benutzt das den Entschluss der Stadtväter zur Erhaltung und Verschönerung der Stadt unterstreicht. Avenida de Mayo, die Hauptstraße des Regierungsviertels (sie verbindet den Regierungspalast und das Parlamentsgebäude), ist ein gutes Beispiel dafür. Denn an keinem Ort ist die Argentinische Metropole des 20. Jahrhunderts der Vision von der\”Lichterstadt des Südens\” näher als in dieser Gegend. Links und rechts der etwa 1 km langen Magistrale reihen sich die Paläste der Stadtaristokratie, schicke Hotels wie das Windsor oder das Astoria, bunte Kinos und Redaktionshäuser der großen Zeitungen Argentiniens aneinander. Gläserne Hausdächer und Standbilder aus Bronze krönen das Stadtbild. Von der Avenida wird behauptet, dass sie von Argentiniern angelegt, von Italienern, die dem französischem Muster folgten, errichtet und von Spaniern bewohnt worden sei. Sofitel Buenos Aires ist gleich in der Nähe in der Arroyo 841. Das 2003 in einem typischen 1930ziger Jahrestil erbautes Sofitel bietet erstklassige Zimmer. Die Gaststätte hinter der Vorhalle ist mit Büchern voll gefüllt und bietet gemütliche Eckchen zum Laumaloche machen. Die französisch-mediterane Speisewirtschaft Le Sud hat in der Gemeinde viele Stammkunden gewonnen. Das 144-Zimmer-Luxushotel in einem hochwertigen Bauwerk im neoklassizistischen Stil der 20ziger Jahre ist zudem eine Augenweide für die zahlreichen Gäste der Stadt.

Zu sehen sind die Fassaden aus rotem handgebranntem Backstein, die Dachluken für die Rollenaufzüge und die Eisengitter vor den Hauseingangstüren und Fenstern. Doch dahinter wuchsen Luxusappartements, Feinschmeckerrestaurants, öffentliche Einrichtungen, Ateliers und Auditorien der Hochschule. 1.500 qam Nutzfläche sind so entstanden. Von den Lofts aus hat man jetzt einen Blick auf den wie aus dem Ei gepellten Jachthafen, den Zwillingsbau des neuen Hilton-Hotels und sonstige Wohnkomplexe und nicht mehr auf Brackwasser. Dazwischen sind Chausseen, Grünanlagen und sogar auch ein kleines Naturschutzgebiet angelegt wurden.

Vor dem Hintergrund vieler günstiger Unterkünfte in der Stadtmitte wird kaum jemand auf die Idee kommen in Buenos Aires campieren zu wollen. Auch aus Sicherheitsgründen ist davon abzuraten. Die wenigen Campingplätze sind in den Außenbezirken zu finden, die nicht sicher sind. Man sollte sich auch auf das altertümliche Wissen verlassen. Der Stadtmensch weiß meistens, wovon er redet. Namhafte Unternehmen wie Via Bariloche und Andesmar haben sehr gute Online-Buchungssysteme, die alle relevanten Kreditkarten annehmen.

Home Hotel ist keine Seltenheit in Buenos Aires

In Argentinien und in Buenos Aires gibt es alle denkbaren Übernachtungsmöglichkeiten. In der Großstadt Buenos Aires gibt es zahlreiche Weltklassehotels, die den höchsten globalen Standards entsprechen. Man findet hier auch kleinere familiengeführte Home Hotels, die man auch als Boutique-Gasthaus bezeichnet. Sie gewähren in der Regel entsprechende Vertraulichkeit und Stimmung. Internationale Luxushotelketten bieten dagegen alle populären und schönen Dinge, die man sich nur wünschen kann. Einige dieser Ketten sind besser als die anderen, aber die Home Hotels ist dennoch sehr gefragt.

In den Gegenden Cuyo, Salta, Bariloche, El Calafate und Ushuaia sind mehrere national attraktive Unterbringungen zu finden, darunter zahlreiche Boutique-Weinhotels und Landhotels in interessanter Gestaltung. Die Kurorte wie Mar del Plata haben vor allem die lokale Kundschaft im Visier. Während diese mit ihrem Angebot das kaufkräftige Publikum anlocken, gibt es viele Mittelklassehotels, wo auch das weniger betuchte Publikum einkehrt. Die Hotelwirtschaften haben meistens  Speisezimmer und Räume mit persönlichem Badezimmer. Solche Hotels sind in der Regel ganzjährig offen. In Buenos Aires passen sich die  Zimmertarife der jeweiligen Saison an.

Zimmerreservierung: Die Kreditkartennummer ist im Allgemeinen die dominierende Option um ein Zimmer in einem teuren Gasthof zu mieten.  Nach Möglichkeit sollte man sich persönlich über die Bestätigung der Reservierung informieren.  Das bezieht sich auch auf alle Fragen wie Services für Behinderte, Nichtraucher-Räume, Kreditkartenzahlung und die gültige Preisgestaltung. Man sollte sich auch nicht auf die Reservierung per Post verlassen. Sicherer ist die Vorbestellung per elektronischem Brief oder Telefaxnachricht mit Zustellungsnachweis. Diese werden ausgedruckt und mit auf die Reise genommen. Wenn ein argentinisches Reisebüro versichert, dass das gewünschte Hotel ausgebucht ist, sollte man sich selber mit dem  Hotel in Verbindung setzen. Selbst anerkannte Veranstalter gehen in die Falle. Spezielle Unterbringungen werden bevorzugt, da diese höhere Prämien bezahlen. So korrupt kann das Land sein! Hier sind einige Home Hotels, die fair spielen:

  • Home Hotel Buenos Aires, Honduras 5860. Seit der Gründung 2005 hat dieses Gasthaus zahlreiche Preise gewonnen und ist zum Favoriten lokaler und gastierender Könner geworden. Alle Räume blicken entweder auf die Grünanlage auf der Straße oder auf das Atrium.
  • Costa Petit Hotel, CostaRica 5141. Das 2006 eröffnete Hotel hat das edle Ambiente eines Einfamilienhauses mit stilvolle Ausstattung, wie altmodische Bücherschränke, gemütliche Ottomanen und antiquarisches Mobiliar. Die Zimmer sind mit kreisrunden Wandspiegeln, riesigen Betten, Bädern aus Marmor und riesigen luftigen Balkons um den Hof herum ausgestattet.
  • Soho All Suites, Honduras 4762. Mit der Betonung auf stilvollem Boutique-Fasson, sind Suiten hier eine Mischung aus dämpfendem Pastellton und tragischer Farbe der Liebe. Geübte, angenehme Belegschaft. Laptop- und Handyverleih möglich. Das Hotel ist bestens für die Rekognoszierung Palermos geeignet.

Die Budgethotels sollte man mit Sorgfalt unter die Lupe nehmen, da für ganz verschiedenartig möblierte Zimmer oft der selbe Preis gilt. Bei allen Buchungen werden 21 % Mehrwertsteuer erhoben. In diesen Hotels wird die Hygiene oft zu einem Problem.

Die Top-3 Hotels der Stadt inkl. Park Hyatt Buenos Aires

Hotels in Buenos Aires gibt es wie Sand am Meer. Aber ein elegantes und preisgünstiges oder  lieber ein stilles und trozdem zentral liegendes Hotelzimmer zu finden, ist nicht so einfach. Das Park Hyatt Buenos Aires hilft hier kaum. Die Zimmer sind aus unserer Sicht winzig, dunkel und einen Tick wacklig und mit dem Lärm muss man ohnedies leben, da Buenos Aires eine laute Stadt ist. Wird das Zimmer als gemütlich beworben, liegt es womöglich zum Hinterhof raus. Der Hotelpreis richtet sich nach Ausstattung und Beschaffenheit und Lage der Unterbringung, hat aber oftmal damit wenig zu tun.  Vom Vestibül sollte man sich nicht täuschen lassen, das Zimmer muss immer im voraus begutachtet werden! Es ist ratsam, das Hotel im voraus zu reservieren, besonders zu Festtagen wie Ostern, Weihnachten oder in Ferienzeiten.

Hohe Preise muss man in den nachstehenden Hotels ansetzen. Dafür wohnt man hier sehr schön mit den Wohnlichkeiten wie zum Beispiel  Marmorbäder und verschiedene Saunen und Dampfbäder und Sporteinrichtungen. Diese Hotels gehören meist internationalen Ketten.

  • Hotel Emperador Buenos Aires, Av. del Libertador 420, Recoleta. Modern, mit Stadtblick, ab $ 160;
  • Marriot Plaza Hotel, Florida 1005, $ 150;
  • Park Hyatt, Posadas 1086, $ 270. Die Ausstattung ist originell und modern, Fitnesscenter sind die besten in der Stadt. Die Zimmer überzeugen mit hohen Decken und sauberem Hartholzfußböden. Eine umfassende Kunstsammlung verschönert die Vorhalle und die langen Korridore.

Die Hotelpreise, besonders in dem Kapitol, sind mittlerweile sehr angestiegen. In Mittelklassehäusern kostet ein Zweibettzimmer ca. $ 150 pro Nacht, inkl. 21 % Umsatzsteuer. Preiswerter sind gute Unterkünfte in den nördlichen Provinzen. Dieses Phänomen ist angeblich dem \”argentinischen Wirtschaftswunder\” zuzuordnen.

Jedes Gasthaus und jeder Touristeninf­opunkt bietet etliche Infos über die unterschiedlichen Hoteltarife und -produkte an. Obwohl die Offerten recht differenzierend in Größe und Auf­machung sind, gleichen sie aber auffallend in der  Preisbildung in Abhängigkeit von der Konjunktur. In Buenos Aires ändert sich alles im schwindelerregenden Tempo und das gilt nicht nur für Hotels, Läden und deren Öffnungszeiten, Webseiten oder Kontaktdaten. Sogar Geschichtsdaten ändern sich gelegentlich. Wie gesagt, Hotels sind in Buenos Aires wie Wolken am Sommerhimmel. Mal sind sie besser, mal etwas weniger und manchmal sind sie sehr teuer, wie das Hyatt zum Beispiel. Aber auch die Änderungen sind nicht von Dauer, sie verändern sich schneller als man denkt.  Zu den weiteren Besonderheiten  zählen darüber hinaus die verschiedenen Standarts zu Hygiene, Körper- und Gesundheitspflege, Pünktlichkeit und Verlässlichkeit und  die Art und Weise wie die Hotelgäste zusammen harmonieren und auskommen.

Alvear Palace Hotel im Stadtzentrum – unbedingt besuchen

An der Plaza Alvear sind auch zwei der wirklich wichtigen Touristenattraktionen von Recoleta zu besichtigen, das Gräberfeld des Ortsteils und die benachbarte Kirche Basflica de Nuestra Sefiora de Pilar. Der Friedhof wird der Gegend gerecht, denn auch nach dem Ableben wird der Wohlstand mit formidablen Grabstätten ungeziert zur Schau gestellt. Dennoch sollte man diskret und zurückhaltend das Grab von María Eva Duarte de Perón im Duartes Grabgewölbe besuchen. Sie ist unter schwarzem, famosem Marmor bestattet. Das Gebetshaus anliegend am Gräberfeld ist möglicherweise das optisch ansprechendste in der Stadt. Mit seiner einfachen Vorderseite, die dem reichhaltig dekorierten Innenraum kaum gerecht wird, wurde die Kirche 1732 errichtet und ist bis heute unverändert. Das Alvear Palace Hotel, das 2007 sein 75. Jubiläumsjahr beginn, hat den Ruf das beste Hotel der Stadt zu sein. Die Vorderansicht des Gebäudes gleicht einem Großsegel, das inzwischen von vielen als Kennzeichen oder noch besser als Sinnbild von Buenos Aires betrachtet wird. Das Innere des Hotels ist prunkvoll.  Die Zimmer sind mit kostbaren Mobilar und Gegenständen und echten Ölbildern ausgestattet. Die erste Mahlzeit des Tages in der Orangerie und das französische Bistro, La Bourgogne sind spitze. Im Spa mit Jacuzzi kann man den Tag sehr angenehm beginnen.

Apropos Mahlzeit. In Buenos Aires ist ausgehen rund um die Uhr möglich und nach der Abwertung des Peso auch besonders kostengünstig. Hat man Hunger,  kann man für ungefähr $ 10 in einfachen Speiselokalen \”tenedor libres\” (zu Deutsch freie Gabel) reichlich essen. Die Faustformel hier: Menüs am Mittag sind meist günstiger als Menüs am Abend. Noch preiswerter diniert man in kleineren Imbissstuben und Pizzerien, wo man portioniert isst. Besonders beliebt \”comida para llevar\”. Hier kann man für ein paar Peso so viel essen wie es nur geht und das alles zu einem festen Preis!

Apropos fester Preis. In die Argentinische Republik darf man etliche Währungen und argentinische Australes einführen. Es ist aber nicht gestattet, mehr Geld auszuführen als man eingeführt hat. Ab und zu muss man an der Grenze Informationen über das mitgebrachte Geld geben. Diese werden bei der Ausreise überprüft. In den großen Läden kann man gut mit Dollar bezahlen. In den Wechselstuben ums Eck bekommt man oftmals einen besseren Kurs als in der Mehrzahl der Banken. Am besten wechselt man vor der Abreise alle Australes wieder in andere Währungen, denn außerhalb des Landes haben sie so gut wie keinen Wert. Wie in ganz Lateinamerika ist auch in Argentinien das Geben und Nehmen von Trinkgeld nicht verboten. Mit 10 bis 15 % muss man in den guten und besten Restaurants rechnen. Taxler kriegen eine kleine Summe, die unter 10 % der Fahrtkosten bleiben darf. Des Weiteren empfiehlt es sich, jeden Dienstleister mit einer kleinen Aufmerksamkeit zu belohnen, auch die in Alvear Palace.

Fazit: Das ist eines der schicksten Hotels der Stadt in bester Lage. Im französischen Stil, mit exquisiter Küche. Boutiquen, Fitness und Konferenzräume inkludiert. Luxusklasse.

Die Top-3 Appartments Buenos Aires

Buenos Aires ist eine schöne Stadt. Manches in die Jahre gekommenes Haus steht hier, allein Palermo ist bereits seit Jahren ein Ortsteil der emergenten Mittelschicht. Ferienappartements und langfristige Verpachtungen von Kleinwohnungen bis hin zu Immobilien an Seen ist in Patagonien möglich. Zwei Dienste ByT Argentina ($ 60,00 pro Tag, $ 300,00 pro Woche, $ 900,00 pro Monat, Stand 06.2016) und Bariloche Vacation Renta sind in diesem Kontext von Relevanz. Die Gasthofpreise haben indes kaum mit der Beschaffenheit der Unterkünfte  zu tun und nicht viel mit ihrer Lokation. Die Lounge kann glänzen, daher die Zimmer immer im Vorfeld anschauen! Zu Feiertagen ist es angebracht, Unterkünfte in Buenos Aires vorher zu reservieren. Das gilt auch für die Appartements.

Das halbe Problems ist gelöst, wenn man die optimale Bleibe in Buenos Aires gefunden hat und die Verkehrsstation dazu. Bushaltestellen findet man an jeder zweiten Straßenecke. Sie erkennt man an einen schlichten Ständer, an dem oben ein  Schildchen und die Nummer der Buslinien zu sehen sind. Das plakativere Signal für eine Bushaltestelle ist eine disziplinierte Menschenreihe am Straßenrand. Kommt der richtige Bus an hebt man die Hand entschlossen in die Luft und der Bus hält an. Porteños gehen locker mit dieser Gestik um, aber es benötigt schon ein gewisses Training, da in der Regel sehr viele Busse Seite an Seite auf der Straße fahren.  Ein Tipp: Die Buslinien sind an der Farbe zu erkennen.

Weitere Aufenthaltsmöglichkeiten in Buenos Aires sind Apparthotels, die die Dienstleistungen einer Pension mit der Effizienz eines Eigenheims inkl. Wohnküche kombinieren. Die Preisgestaltung fängt in der Regel bei $ 100 für ein Studio an und steigert sich entsprechend bei einer 3-Zimmer-Wohnung. Gelegentlich wird Nachlass gewährt. Hier sind ein paar Adressen:

  • Gran Hotel Hispano, Avenida de Mayo 861, Tel. 3 45 20 20. Ein Steinwurf von der Plaza de Mayo und nicht weit von San Telmo entfernt, ein nicht mehr modernes, aber gut erhaltenes Gebäude, bei Europäern besonders beliebt.
  • Diplomat, San Martin 918, Tel. 3 12 61 24, Fax 3 11 27 08. An der Ecke zur Plaza San Martin, stilvoll den 70ziger Jahren nachgebaut, gute Bedingungen.
  • Ulises Recoleta, Ayacucho 2016, Tel. 011 48 04 45 71, Fax 48 06 08 38. Gleich gegenüber dem Hotel Alvear Palace in Recoleta gelegen. Europäisches Bauwerk, 25 Appartements insgesamt, antiker Hausrat und gefälliges Ambiente.

Die Spezialtarife, Preisnachlässe und befristete Sonderangebote kann man nur bei wenigen Unternehmen in ihren Büros oder direkt auf ihren Internetseiten reservieren oder sind auch bei den Reisebüros verfügbar. Reservierungen kann man im Busbahnhof Retiro abholen. Die Unterkünfte in größeren Hotels sind sehr gefragt, in kleinen Dörfern im Landesinneren sind Appartements auch sehr beliebt.

Klein aber fein – Alvear Art Hotel in der Stadtmitte

Für alle, die nicht vorhaben, nach Salta, Jujuy und Humahuaca zu kommen, besteht die Chance im Alvear Art Hotel die Nacht zu verbringen. Das im Stadtzentrum gelegene Alvear Art ist ein Dublee des graziösen Alvear Palace Grand Hotels, das sich ums Eck befindet. Um den Ansprüchen gerecht zu werden, wurde in diesem Gebäude in der Tat gleichermaßen viel Wert auf Dienstleistung und Pracht gelegt und neoterisch umgesetzt. Die Räume sind ausladend und gut eingerichtet. Die Hygiene ist in Ordnung und das Personal ist sehr höflich und hilfsbereit.

Nach Mexico City belegt Buenos Aires den 2. Platz auf der Liste der größten Städte des lateinamerikanischen Kontinents. Die Metropole kommt einem wie eine vom staubigen Straßenverkehr durchflutete und alles verschlingende Macht vor. Ab und zu befinden sich in der Stadtmitte,  eingezwängt zwischen riesigen Wolkenkratzern noch sehenswerte Villen im Barockstil, die einen Eindruck von der ursprünglichen Ästhetik vermitteln. Es gibt immer noch mehrere Stadtbezirke, wo die Art des alten Buenos Aires immer noch lebendig ist iw zum Beispiel im Stadtviertel Palermo, wo altmodische Barockvillen an das unbekümmerte Lebensgefühl von damals erinnern.

In Buenos Aires, entlang der weitläufigen Fußgängerzone  Avenida Florida, gibt es zusätzliche zahlreiche Informationsstellen. Man bekommt da Straßenkarten, Reiseführer und eine bilinguale Gazette \”Buenos Aires Herald\” in spanischer und englischer Sprache, die Angaben für Reisende enthält. Die Zeitung ist auch bei den Verkehrsvereinen zu haben. Einige Straßen zeigen  sich in Buenos Aires von ihrer stressigen Seite. Nicht wegen des furiosen Verkehrs sondern wegen der Betriebsamkeit von Wirtschaft und Finanzen. Direkt bei dem Präsidentenchateau beginnt das Kredit-wirtschaftsviertel.  Der Eventkalender… \”Aqui BA\”. Das Diarium erscheint gratis alle 14 Tage und bietet eine interessante Lektüre. Hier findet man die interessantesten und spannendsten Events, die in der Gegend stattfinden.

Wenn auch das Pauschalferienkonzept \”all-inclusive\” in die Argentinische Republik noch nicht besonders beliebt ist, sind Pauschalreisen nach Argentinien kostengünstig. Reiseunternehmen in Peru und Chile ebenso wie im Königreich Spanien haben ein großes Angebot an Freizeitaktivitäten in Argentinien, beginnend bei Wochenend-Exkursionen bis hin zu längeren Reisen ins Innere der Republik wie nach Bariloche, Buenos Aires und die Urlaubsorte Patagoniens. Viele Hotels akzeptieren gerne Dollars und sie tauschen diese an der Hotelkasse auch ein.

Unterkunft Buenos Aires: die besten Top-5 Wohnungen

Eine Bude für geraume Zeit ist in Buenos Aires relativ schwer zu finden. An den Anschlagtafel im Goethe-Institut (Corrientes 311) oder bei Asatej (Florida 833, Piso 3) sind von Zeit zu Zeit Anzeigen zu finden, darüber hinaus hilft nur ein Einblick in den Anzeigenteil der großen Zeitschriften. Für ein mit Möbeln ausgestattetes Zimmer sind $ 200 pro Monat zu bezahlen, eine 2-Zimmer-Unterkunft ist ab $ 700 erwerbbar, mit Festnetz-Anschluss ist das mehr. Bei den nachfolgenden Adressen geht es um Unterkunft Buenos Aires, genauer gesagt um eine kurze Liste günstiger Hotels ($ 25-35), da bei den jetzigen Preisschwankungen in Argentinischer Republik eine gesicherte Einordnung sehr schwierig ist. In der Touristenauskunft ist man bei der Suche nach kostenwirksamen Wohnungen freilich dienlich:

  • Acapulco, Calle Lavalle 472, reinlich, warme Dusche;
  • Novus, Calle Sarmiento 631, reinlich;
  • Frossard, Calle Tucumän 686, reinlich, warme Duschen;
  • Apolo, Calle Tucumän 951, die richtige Wahl;
  • Victoria, Calle Chacabuco 726, reinlich, zu empfehlen.

Wohnräume von außerordentlich billigen Hotels (ab $ 30) sollte man vor dem Einmarsch im Allgemeinen selber unter Betracht ziehen. Gasthäuser werden von der staatlichen Stelle mit bis zu 5 Sternen kategorisiert, was nichtsdestoweniger dem richtigen Preis-Leistungsverhältnis nicht gerecht wird. 2-Sterne-Haus hat manchmal ein besseres Angebot als das 4-Sterne-Haus in der Nähe.

Da sich die Devisenbestimmungen jeden Augenblick umschreiben können, ist der Schwarzhandel eine seit Ewigkeit achtbare Einrichtung, an der sich vor allem die Eigner der von Ausländern frequentierten Unternehmen teilhaben. Je nach geschäftlicher Situation und Devisenmangel kann man da bis zu 30 % mehr kriegen als sonst wo. Es ist gleichwohl falsch, dort nach dem Wechselkurs zu fragen. Denn dann wird man mit lausigem Kurs über das Ohr gehauen. Besser gesagt, muss die Frage lauten, was man dafür bezahlen muss. Dank dieser kleinen Ausrede wird einem klar, welchen Wert die US-Währung in der Tat hat. Danach kann mit ruhigem Schachern probieren, das Beste daraus zu schlagen.

Für den Fall, dass man bei Banken umtauschen will, ist es angebracht, die Quittungen sorgfältig aufzubewahren. Diese muss man ja von Zeit zu Zeit vorführen, wenn man die Landeswährung, die übrig geblieben ist, wiederum in Dollar umtauschen will. Man muss damit nicht bis 5 Minuten vor der Abreise warten. Oft sind die Wechselstuben im Airport durch Zufall eben dann geschlossen, wenn man es eilig hat. Die aber und abermal bombastischen Inflationsraten braucht man nicht immer im Kopf zu behalten, weil beim Kursverfall der argentinischen Valuta der Devisenwert wächst. Man kann für einen Dollar nach wie vor ein Kotelett, Grillgut oder Hühnchen bekommen, die an beiden Tellerseiten überhängen.

Park Tower Buenos Aires ist ein großartiges Hotel zum Wohlfühlen

Buenos Aires bietet elegante Hotels. Wer jedoch wie ein echter Weltenbummler übernachten will, sollte sich vorübergehend eine Unterkunft anmieten. Von der Ein-Zimmer-Kleinwohnung bis zum Luxus-Penthouse im Park Tower Buenos Aires, das im Jahr 1996 errichtet wurde, ist alles machbar, egal ob Einzelreisende, Familien- oder Gruppenreisen. Im Preis inbegriffen sind in der Regel Reinigungsdienste, Ortsgespräche, Kabel-TV, Verbindung mit dem Internet und weitere Angebote.

Die Übernachtung in Park Tower ist in 180 Zimmern möglich. Ein Fahrstuhl führt in die allermeisten Stockwerke. Zum Hotel gehören eine Garderobe, ein Safe und eine Wechselstube. WiFi ist zu bezahlen. Speisen kann man je nach Laune und Lust im Restaurant und Speiseraum, im Frühstückssaal, Kaffeehaus sowie in eine Schänke. Für einen kleinen Bummel steht ein Souveniershop zur Verfügung. Es gibt für die Gäste mit Auto eine Garage sowie einen Parkplatz draußen.

Ärztliche Hilfestellung, Wäsche- und Friseurservice gehören auch zum Dienstleistungsangebot. Das Gebäude selbst befindet sich am Retiro Park, etwa 100 m vom Clock Tower, einem der Symbole der Hauptstadt, entfernt. Das Hotel hat eine sehr großzügige Vorhalle aus edlen Baumaterialien. Es gibt eine höfliche Rezeption. Ab 9.30Uhr sind die Zimmer bereits bezugsfertig. Man muss sich um nichts kümmern, eine Mitteilung per E-Mail-Nachricht reicht meistens. Die Lage ist sehr günstig um dieUmgebung auf Schusters Rappen oder per Untergrundbahn zu erkunden. Vor allem Puerto Madero ist sehenswert, ein Stadtteil, der gerade ums Eck liegt, kann als Ausgangspunkt sehr wohl dienen. Die Pension liegt in einer Toplage, die Verkehrsanbindungen sind sehr gut. Man fühlt sich in dem Hotel sehr wohl, auch wegen des fantastischen Frühstücksbuffet ist der Tag gesichert!

Das Gasthaus ermöglicht einem alles, was ein wirkliches Sheraton zu bieten hat. Die Zimmer sind ausladend, stilvoll und zeitgemäß mit Möbeln ausgestattet. Am Morgen wird im Frühstückssaal ein reichhaltiges und gutes Buffet zur Selbstbedienung angeboten. Der leckere und gesunde Apfelsaft ist besonders lobenswert. Das Personal ist freundlich, höflich und sehr kompetent.

Die Provinz Buenos Aires lässt sich auf einer Reiseroute von der Metropole bis nach Bahia Bianca und Sierra de la Ventana erkunden. Es ist eine spannende Reise auf der man viel erlebn kann. Es ist schon interessant zu erleben, wie das sommerliche Leben hier erblüht. Falls eine Reise ins Landesinnere geplant ist, kann man sich auf die bekannte Abgeschiedenheit der argentinischen Pampa freuen.

Fazit: Eines der attraktivsten und qualitativ besten Hotels der argentinischen Hauptstadt. Das Gasthaus bietet althergebrachte Grandezza mit technologischem Fortschritt des 21. Jahrhunderts. Der Service ist perfekt. Das Innere ist ausgestattet mit importiertem Marmor, italienischen Betten, teurem Mobiliar und bemerkenswerten Gemälden. Sehr geschmackvoll.